Lesetipp von
Eva Lorenzen
21.01.2020

1664, ein kleines Dorf in Jütland, Dänemark.
Ein einarmiger Bettler erscheint im Pfarrhaus und behauptet, Niels, der Bruder des kürzlich verstorbenen wohlhabenden und allseits unbeliebten Morten Bruus zu sein.
Nun versuchen der Pastor, die alte Haushälterin und der hinzugezogene Friedensrichter die wahre Identität des Mannes zu klären, denn eigentlich gilt Niels Bruus als ermordet und für seinen Tod wurde vor Jahren bereits der gütige alte Pastor Sören Qvist verantwortlich gemacht, der letztendlich die Schuld für den Mord auf sich nahm und zum Tode verurteilt wurde.
So stellt der Bettler nun die alles entscheidende Frage. "Warum hat der Pastor erlaubt, dass sie ihn hinrichten? Er wusste doch, dass er mich nicht umgebracht hatte."
In einer Rückblende wird diese faszinierende Geschichte um Schuld, Moral, Intrige und Glauben erzählt. Und wir erfahren, welche schwerwiegenden Auswirkungen das Schuldeingeständnis des Pastors auf seine Familie hatte.
Die Amerikanerin Janet Lewis (1899-1998) hat diesen Roman schon 1947 verfasst. Als Grundlage dienten ihr historische Urkunden aus spektakulären Gerichtsfällen, die reine Indizienprozesse waren. Ebenfalls in deutscher Übersetzung erschien in dieser drei Bände umfassenden Serie 2018 das Buch "Die Frau, die liebte".
Besonders interessant fand ich den historischen Hintergrund der Geschichte, denn es werden die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges auf die ländliche Bevölkerung geschildert und Wallensteins Rolle darin.
Eine kleine lokale Randnotiz: Seit 1640 gehörte auch Altona unter König Christian IV zu Dänemark.

Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Susanne Höbel. Mit einem Nachwort von Rainer Moritz
Roman
dtv, 22,00 €

Buch im Online-Shop

Das Team empfiehlt

Sophie Passmann: Komplett Gänsehaut
von Nicole Christiansen , 24.03.2021

David Szalay: Turbulenzen
von Eva Lorenzen , 22.03.2021

Dave Goulson: Bienenweide und Hummelparadies
von Sigrid Lemke , 22.03.2021

Torsten Schäfer: Wasserpfade. Streifzüge an heimischen Ufern
von Sigrid Lemke , 21.03.2021

Elsa Klever: Tier hier
von Susanne Sießegger , 20.03.2021

Satoru Onishi: Wer versteckt sich?
von Susanne Sießegger , 20.03.2021

Laura Creedle: Die Liebesbriefe von Abelard und Lily
von Julie Hell , 20.03.2021

Leslie Connor: Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt)
von Andreas Mahr , 20.03.2021

Jan Seghers: Der Solist
von Sigrid Lemke , 23.02.2021

Dolly Alderton : Gespenster
von Julie Hell , 22.02.2021

John Boyne: Die Geschichte eines Lügners
von Susanne Sießegger , 21.02.2021

Magdalena Hai: Die Nimmersattkatze
von Nicole Christiansen , 20.02.2021

Nini Alaska: Zickenzeit
von Susanne Sießegger , 19.02.2021

Kirsten Boie: Dunkelnacht
von Susanne Sießegger , 19.02.2021

Chiaki Okada, Ko Okada: Bist du der Frühling?
von Dilek Arslanlar , 18.02.2021

Cornelia Funke: Der Bücherfresser
von Andreas Mahr , 01.02.2021

Karen M. McManus : The Cousins
von Susanne Sießegger , 26.01.2021

Angie Thomas: Concrete Rose
von Julie Hell , 25.01.2021

Nora Bossong: Schutzzone
von Nicole Christiansen , 24.01.2021

Thilo Wydra: Eine Liebe in Paris - Romy und Alain
von Michael Keune , 22.01.2021

Alena Schröder: Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid
von Susanne Sießegger , 18.01.2021

Willem Elsschott: Maria in der Hafenkneipe
von Nicole Christiansen , 25.11.2020

Petra Oelker: Im schwarzen Wasser
von Sigrid Lemke , 20.11.2020

Britt Bennett: Die verschwindende Hälfte
von Julie Hell , 19.11.2020

Kate Scelsa: Fans des unmöglichen Lebens
von Julie Hell , 19.11.2020

Seite: 1 von 16 | Lesetipps 1 bis 25 von 391 |

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 18.00 Uhr