Die letzten Empfehlungen aus dem Team

L.P. Hartley:
Ein Sommer in Brandham Hall

Übersetzung: Aus dem Englischen von Wibke Kuhn
Roman, Eisele Verlag, 22,00 €

Der britische Autor L. P. Hartley hat seinen wundervollen Roman „Ein Sommer in Brandham Hall" bereits 1953 veröffentlicht, nun wird der Klassiker wieder im Eisele Verlag aufgelegt. (Ich liebe diesen Verlag! Haben Sie schon „Sag den Wölfen, ich bin zu Hause" gelesen? Und von Nell Leyshon „Der Wald"?)
Aber nun: Leo Colston ist um die 60 Jahre alt, als er sein Tagebuch wiederfindet und sich an den heißen Sommer im Jahre 1900 erinnert: Leo war 12, als er, der aus nicht so begüterter Familie stammte, die Ferien bei seinem Schulfreund Marcus auf dem Landsitz Brandham Hall verbringt. Leo verliebt sich in Marcus´ ältere Schwester, die elegante und freundliche Marian. Marian ist standesgemäß verlobt mit Lord Trimingham, liebt allerdings den bäuerlichen, selbstverständlich nicht standesgemäßen, Pächter Ted Burgess. Marian und Ted lassen Leo heimliche Liebesbotschaften überbringen. Leo genießt die Wichtigkeit, die er durch diese Aufgabe hat, aber natürlich kommt es zu dramatischen Verwicklungen...
Soviel zur Rahmenhandlung, das Besondere an dem Buch ist allerdings die einfühlsame Beschreibung der Empfindungen des knapp 13-jährigen Leo, der versucht, sich in der Welt der Erwachsenen zurechtzufinden. Wunderbar auch die Beschreibung des heißen Sommers und der adligen Welt der Familie Maudsley.
Mochten Sie „Abbitte" von Ian McEwan? Dann unbedingt „Ein Sommer in Brandham Hall" lesen!!!

Lesetipp von Susanne Sießegger - 26.06.2019


Heinz Bude:
Solidarität

Hanser, 19,00 €

Heinz Budes Buch „Solidarität" erscheint in einer Zeit, in der sich die deutsche Sozialdemokratie, die sich wie keine andere politische Strömung den Begriff Solidarität in ihr Programm geschrieben hat, in einer ernsten Identifikationskrise befindet. Stattdessen gelingt es populistischen rechten Parteien in Europa aktuell, den Begriff Solidarität für sich in Anspruch zu nehmen und politische Erfolge zu feiern.
Heinz Bude beschränkt sich in seiner Betrachtung nicht auf das von Parteien vertretene Bild von Solidarität, sondern nähert sich dem Begriff in einem weiten philosophisch-sozialen Bogen. Beginnend mit den Ideen des römischen Rechts, über die Französische Revolution und die Anfänge der Sozialdemokratie in Deutschland, bis zu den europäischen Denkern der Nachkriegsjahre.
Im Gegensatz zum Sozialstaat, wo der Einzelne die Verantwortung für das Wohlergehen seiner Mitmenschen auf die staatlichen Strukturen überträgt, fordert Bude ein persönliches Engagement von jedem Bürger. Er gibt dabei keine konkrete Handlungsempfehlung, sondern stellt Fragen und gibt Denkanstöße. Das Buch ist ein wichtiger Beitrag, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt in unserer Zeit funktionieren kann.

Lesetipp von Sönke Christiansen - 25.06.2019


Don Winslow:
Jahre des Jägers

Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Conny Lösch
Kriminalroman, Droemer , 26,00 €

Der dritte und letzte Band von Don Winslows Trilogie über den amerikanisch-mexikanischen Drogenkrieg ist nun endlich erschienen. Es ist das persönlichste und politischste Buch der Reihe und kann als Abrechnung mit der Trump-Regierung gelesen werden.

Art Keller hat es im letzten Teil bis zum Direktor der DEA gebracht und hat nun endlich auch die politische Macht, um etwas bewegen zu können. Doch die neue Administration legt ihm immer wieder Steine in den Weg.

Jahre des Jägers lässt uns aber auch an ganz persönlichen Schicksalen teilhaben. So lernen wir unter anderem die Auswirkungen des Drogenkrieges auf eine Drogenabhängige, einen Undercovercop und einen Flüchtlingsjungen aus Guatemala kennen.
Authentisch und spannend! Don Winslow hat mit diesem Buch definitiv seinen besten Krimi vorgelegt.

Lesetipp von Andreas Mahr - 29.05.2019


Mehr Team-Lesetipps

Leïla Slimani: All das zu verlieren
von Nicole Christiansen , 28.05.2019

Caroline Eden: Schwarzes Meer. Ein Reise- und Kochbuch
von Nicole Christiansen , 28.05.2019

Rolf Dieckmann: Es sind Wölfe im Wald
von Sigrid Lemke , 02.05.2019

Lars Mytting: Die Glocke im See
von Julie Hell , 24.04.2019

Doris Knecht: weg
von Eva Lorenzen , 17.04.2019

Adriana Altaras: Die jüdische Souffleuse
von Ingrid Fiedler , 02.04.2019

Nell Leyson: Der Wald
von Susanne Sießegger , 27.03.2019

Daniela Krien: Die Liebe im Ernstfall
von Dilek Arslanlar , 25.03.2019

Barack Obama : Wo wir stehen
von Sönke Christiansen , 20.03.2019

Alex Rühle: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
von Andreas Mahr , 27.02.2019

Julian Barnes: Die einzige Geschichte
von Nicole Christiansen , 21.02.2019

Mathijs Deen: Unter den Menschen
von Sigrid Lemke , 01.02.2019

Kristin Hannah: Liebe und Verderben
von Ingrid Fiedler , 29.12.2018

Christian Berkel: Der Apfelbaum
von Michael Keune , 28.11.2018

Dennis Lehane: Der Abgrund in dir
von Nicole Christiansen , 30.10.2018

Melanie Levensohn: Zwischen uns ein ganzes Leben
von Ingrid Fiedler , 18.10.2018

Sven Stricker: Sörensen fängt Feuer
von Sigrid Lemke , 11.10.2018

James Baldwin: Beale Street Blues
von Michael Keune , 28.09.2018

Honoré de Balzac: Ein Abglanz meines Begehrens
von Nicole Christiansen , 26.09.2018

Chan Ho-kei: Das Auge von Hongkong
von Sönke Christiansen , 19.09.2018

Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip
von Susanne Sießegger , 30.08.2018

Rachel Cusk: Kudos
von Dilek Arslanlar , 27.08.2018

Nic Stone: Dear Martin
von Andreas Mahr , 20.08.2018

Bill Clinton und James Patterson : The President Is Missing
von Andreas Mahr , 07.08.2018

Jo Baker: Ein Ire in Paris
von Ingrid Fiedler , 02.08.2018

Seite: 1 von 13 | Lesetipps 1 bis 25 von 304 |

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 19.00 Uhr