Anmeldung

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden, den wir monatlich und manchmal auch außer der Reihe verschicken.

Bitte prüfen Sie die markierten Felder!

* Pflichtfeld

Aktueller Newsletter

Newsletter April 2021
Buchhandlung Christiansen 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Buchhandlung Christiansen!

Pandemie sorgt für Infodemie. Ständig neue Informationen zum Thema Corona lassen einen gerade frisch geschriebenen Newsletter schnell alt aussehen. Wir versuchen trotzdem, Sie aktuell auf dem Laufenden zu halten.

Wir freuen uns, dass Buchhandlungen in Hamburg laut Senatsbeschluss dem „Einzelhandel des täglichen Bedarfs" zugerechnet werden und - unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen - so weiterhin für Sie geöffnet bleiben dürfen.
Auch am Gründonnerstag und Karsamstag haben wir – nach jetzigem Stand – geöffnet.

Die kommenden Ruhetage können für uns Leserinnen und Leser zum reinsten Lesevergnügen werden! Wenn wir schon das Theater, die Oper, die Konzerte, das Ballett, die Musicals, das Kino, die Festivals...die ganze Kultur in Echtzeit momentan schmerzlich vermissen müssen, können wir in dieser nicht enden wollenden analogen Fastenzeit zumindest die Literatur genießen.
Mangels anderer Freizeitmöglichkeiten wird sehr viel mehr gelesen und vorgelesen, mangels gastronomischer Angebote (s.u.) sind Kochbücher ein großes Thema.
Die Verführung ist groß! Verliebt haben wir uns spontan in die tollen Neuerscheinungen des Frühjahrs 2021!
Diese drei Titel, stellvertretend für viele weitere potentielle Lieblingsbücher, ertrüffelten wir für Sie:

„Unsichtbare Tinte" , Patrick Modiano (Hanser, 19€), Buch im Online-Shop bestellen
„Die Kinder hören Pink Floyd", Alexander Gorkow (Kiwi, 20€), Buch im Online-Shop bestellen
„Vom Aufstehen", Helga Schubert (dtv, 22 €), Buch im Online-Shop bestellen

Weitere Lesetipps entsprechend Ihrer persönlichen Vorlieben empfehlen wir Ihnen sehr gerne in unserem schönen Buchladen oder auf unserer Homepage unter Buchhandlung-Christiansen.de

Lesungen und Gespräche mit Autorinnen und Autoren über ihre neuen Bücher erleben wir das zweite Jahr online. Deshalb hier ein weiterer Tipp, um die kulturelle Durststrecke geistreich zu überstehen: Machen Sie mit in einem Zoom-Literaturkreis! Unser Angebot, mit Verena Carl und anderen LesernInnen über junge europäische Literatur zu diskutieren, erfreut sich immer grösserer Beliebtheit!

Wir freuen uns sehr, dass Annette Huber uns auf Ihren „Zoom-Nature Writing-Literaturkreis" aufmerksam gemacht hat.
Hier stehen Bücher zu Naturthemen, auf der Schnittstelle zwischen Poesie, Autobiographie und Sachbuch, im Mittelpunkt.

Am 7. April geht es um die „Magie des Staunen" von Rachel Carson (Klett-Cotta, 20 €, Buch im Online-Shop). Wer mitlesen und am 7. April mitreden möchte, findet Informationen auf annette-huber.de/lesekreis-nature-writing/ oder schreibt direkt an hallo@annette-huber.de .
Und weil es zum Frühjahr und zu dem bevorstehenden Osterfest so gut passt, laden wir Sie mit Rachel Carson dazu ein, die Schönheit eines aufgehenden Mondes zu betrachten, den fremdartigen Lauten der Vögel und Insekten zu lauschen und sich von der fragilen Zerbrechlichkeit der Gräser berühren zu lassen.

Und zum Schluss noch eine Herzensangelegenheit. Auch wenn gerade mehr gelesen wird und unsere Buchhandlung geöffnet bleiben darf, wissen wir aber auch: Viele Einzelhändler in unserer Nachbarschaft brauchen unsere Unterstützung. Viele Kulturschaffende, die unseren Stadtteil so besonders und liebenswert machen, kämpfen um ihre Existenz. Laut oder leise.
Einer, der sich für eine Perspektive in der Krise einsetzt, ist der Ottenser Gastronom Stefan Fehrenbach. Inzwischen ist es ein entbehrungsreiches Jahr her, das in der „Laundrette" die letzte „fette Party" stattfand.
Nähe und Geselligkeit lassen sich mit Kontaktbeschränkungen schwer vereinbaren.
Euch allen, liebe Ottenser Wirtinnen und Wirte, möchten wir zum Durchhalten das Gedicht von Robert Gernhardt widmen (aus: Robert Gernhardt: Reim und Zeit. Gedichte Reclam)

Theke - Antitheke - Syntheke

Beim ersten Glas sprach Husserl:
»Nach diesem Glas ist Schlusserl.«
Ihm antwortete Hegel:
»Zwei Glas sind hier die Regel.«
»Das kann nicht sein«, rief Wittgenstein, »Bei mir geht noch ein drittes rein.«
Worauf Herr Kant befand: »Ich seh ab vier erst Land.«
»Ach was«, sprach da Marcuse, »Trink ich nicht fünf, trinkst du se.«
»Trinkt zu«, sprach Schopenhauer, »Sonst wird das sechste sauer.«
»Das nehm ich«, sagte Bloch, »Das siebte möpselt noch.«
Am Tisch erscholl Gequietsche, froh trank das achte Nietzsche.
»Das neunte erst schmeckt lecker!« »Du hast ja recht, Heidegger«,
rief nach Glas zehn Adorno: »Prost auch! Und nun von vorno!«

Bleiben Sie gesund oder werden Sie es wieder!
Voller Zuversicht, dass wir den Endspurt gemeinsam schaffen,
verbleiben wir mit frischen bunten Frühlingsgrüßen!
Ihr Team der Buchhandlung Christiansen

 


Im Newsletter, den wir monatlich verschicken, finden Sie außerdem unsere aktuellen Termine (zurzeit findet wegen der Corona-Pandemie nichts statt), Buchtipps aus dem Christiansen-Team und auf der Seite Was liest Ottensen? eine Übersicht über Bücher, die unsere Kundinnen und Kunden gerade lesen.

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 18.00 Uhr