Specials:

Sonntag, 19.06.2022 - 18.00 Uhr - :

Lesung mit Christiane Hoffmann: Alles, was wir nicht erinnern

Die Autorin Christiane Hoffmann im Gespräch mit der Psychoanalytikerin Ann Kathrin Scheerer über Flucht und Kriegstraumata

Christiane Hoffmann ist im Jahr 2020 den mehr als 500 Kilometer langen Fluchtweg ihres damals neunjährigen Vaters aus seinem schlesischen Heimatdorf Rosenthal nach Westen nachgegangen. Allein, zu Fuß und auf persönlicher Spurensuche, im Zwiegespräch mit ihrem verstorbenen Vater. Sie erinnert sich an all die überlieferten und (nicht) erzählten Geschichten ihrer Familie und an den damit verbundenen Schmerz: „Ich kenne diese Straße. Ich laufe durch die Albträume meiner Kindheit." Sie sitzt in Kirchen, Küchen und Stuben, spricht mit anderen Menschen und viel mit sich selbst. Ihr Buch verwebt Vergangenheit und Gegenwart, Familien- und Zeitgeschichte. Hoffmanns fundiertes Wissen über Osteuropa und die traumatischen Flucht- und Verlusterfahrungen ihrer Eltern, unter deren Auswirkungen sie persönlich lange gelitten hat, machen das Buch auch im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine hochaktuell und thematisieren die Bruchlinien im deutsch-polnisch-russischen Verhältnis.

Christiane Hoffmann stellt ihr Buch vor und spricht mit der Psychoanalytikerin Ann Kathrin Scheerer über individuelle und kollektive Erinnerungsarbeit.

Einnahmen und Honorare der Veranstaltung werden an das „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" für Menschen in der Ukraine gespendet. Eine Kooperation von Buchhandlung Christiansen, Kirche Ottensen und altonale. Mit Unterstützung des Verlags C.H.Beck.

Christiane Hoffmann ist Erste Stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung. Hoffmann studierte Slawistik, osteuropäische Geschichte und Journalistik in Freiburg, Leningrad und Hamburg. Sie arbeitete fast 20 Jahre für die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» und berichtete als Auslandskorrespondentin aus Moskau und Teheran. Anfang 2013 wechselte sie als stellvertretende Leiterin ins Hauptstadtbüro des «Spiegel». Seit 2018 war sie dort Autorin und häufiger Gast in Rundfunk und Fernsehen. Hoffmann ist die Tochter zweier Flüchtlingskinder. Ihre Vorfahren väterlicherseits stammen aus Schlesien, die Familie ihrer Mutter aus Ostpreußen.

Moderation: Ann Kathrin Scheerer

Veranstaltungsort:
Christianskirche
Ottenser Marktplatz 6
22765 Hamburg

Karten & Reservierung ab dem 2. Mai 2022: Buchhandlung Christiansen, unter: info@buchhandlung-christiansen.de, telefonisch unter 040/ 39 02 072, direkt in der Buchhandlung und an der Abendkasse.

Sowie ab dem 20. Mai unter www.altonale.de/kalender

Bitte beachten Sie, dass der Einlass am Veranstaltungsabend nach den zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Regularien erfolgt.

Eintritt: Erfolgt nach dem Pay-What-You-Want-Prinzip, empfohlener Eintrittspreis 12 Euro
Einlass ab 17.30 Uhr
Die Lesung findet unter Einhaltung der aktuell geltenden Abstands- und Hygienevorgaben statt.

Foto Christiane Hoffmann: © Ekko von Schwichow

Dienstag, 28.06.2022 - 20.00 Uhr - :

Lesung mit Katerina Poladjan: Zukunftsmusik

Ein Weltenumbruch in der Sowjetunion

Die Zukunftsmusik ist eigentlich ein Trauermarsch. Wir befinden uns in der Sowjetunion, über 1000 Werst östlich von Moskau. Es ist der 11. März 1985.

Der Roman fokussiert sich auf diesen einen Tag. Ein Weltenumbruch kündigt sich mit Chopins Trauermarsch an, der in Dauerschleife im Radio läuft. Im Politbüro ist der oberste Sowjet gestorben; mehr wissen Warwara, Maria, Janka und Kroschka noch nicht.

Die Vier leben in einer Kommunalka, in einer zu sowjetischen Zeiten typischen Zwangs-WG.
Auf allerengstem Raum teilen sich Großmutter, Mutter, Tochter und Enkelin mit vielen anderen Mitbewohner:innen die Küche und das Bad. Die 1971 in Moskau geborene und schon lange in Berlin lebende Autorin Katerina Poladjan schafft damit eine zentrale Bühne für ihre Figuren und viele skurrile und humorvolle Szenen in ihrem genial komponierten Roman. So verblüfft uns die Großmutter Warwara, die ihre Affäre auf 6qm geheim halten kann. Ein Kommunalka-Genosse katapultiert sich durch das Dach direkt in den Himmel. Janka bereitet sich auf ihr Konzert vor, was am Ende gar nicht der erhoffte Höhepunkt des Abends wird. Alles kommt anders. Poladjans Sprache aber ist voller Eleganz und Leichtigkeit und erzählt von Geheimnissen und Sehnsüchten, der Absurdität des Daseins und eine untergegangenen Welt. Der Roman erschien am 23. Februar 2022, einen Tag vor Kriegsbeginn.

Katerina Poladjan wurde in Moskau geboren, wuchs in Rom und Wien auf und lebt in Deutschland. Sie schreibt Theatertexte und Essays, auf ihr Prosadebüt »In einer Nacht, woanders« folgte »Vielleicht Marseille« und gemeinsam mit Henning Fritsch schrieb sie den literarischen Reisebericht »Hinter Sibirien«. Sie war für den Alfred-Döblin-Preis nominiert wie auch für den European Prize of Literature und nahm 2015 bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt teil. Für »Hier sind Löwen« erhielt sie Stipendien des Deutschen Literaturfonds, des Berliner Senats und von der Kulturakademie Tarabya in Istanbul. 2021 wurde sie mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet. »Zukunftsmusik« stand auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2022.

Eine Kooperation von Buchhandlung Christiansen und altonale.

Moderation: Verena Hagedorn

Veranstaltungsort:
Buchhandlung Christiansen
Bahrenfelder Straße 79
22765 Hamburg

Karten & Reservierung ab dem 2. Mai 2022: Buchhandlung Christiansen, unter: info@buchhandlung-christiansen.de, telefonisch unter 040/ 39 02 072 oder direkt in der Buchhandlung.

Sowie ab dem 20. Mai unter www.altonale.de/kalender

Bitte beachten Sie, dass der Einlass am Veranstaltungsabend nach den zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Regularien erfolgt.

Eintritt: Erfolgt nach dem Pay-What-You-Want-Prinzip, empfohlener Eintrittspreis 12 Euro
Einlass ab 19.30 Uhr
Die Lesung findet unter Einhaltung der aktuell geltenden Abstands- und Hygienevorgaben statt.

Foto Katerina Poladjan: © Andreas Labes

Laufend:

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 18.00 Uhr