Liebe Freundinnen und Freunde der Buchhandlung Christiansen!

Aufgrund der aktuellen Lage entfallen bis auf Weiteres alle Veranstaltungen und Literaturkreise.
Wir hoffen, die Lesungen zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.
Bisher gekaufte Eintrittskarten behalten Ihre Gültigkeit oder können ab sofort in der Buchhandlung zurückgegeben werden.

Herzlich
Ihr Christiansen-Team

Specials:

Laufend:

Mittwoch, 21.04.2021 - 20.00 Uhr -

Via Zoom im Internet: Literaturkreis „Junge europäische Literatur" mit Verena Carl

Der Termin im April findet via Zoom statt.
Im offenen Literaturkreis spricht Verena Carl mit den TeilnehmerInnen über neue Bücher von europäischen Autorinnen und Autoren.
Beim nächsten Zoom-Literaturkreis geht es um „Kindheit" von Tove Ditlevsen.

Falls Sie sich für den Abend anmelden möchten, dann schicken Sie bitte eine kurze Mail an Verena Carl: info@verenacarl.de

Zum Buch:

In "Kindheit" erzählt Tove Ditlevsen vom Aufwachsen im Kopenhagen der 1920er Jahre in einfachen Verhältnissen. Tove passt dort nicht hinein, ihre Kindheit scheint wie für ein anderes Mädchen gemacht. Die Mutter ist unnahbar, der Vater verliert seine Arbeit als Heizer. Sonntags muss Tove für die Familie Gebäck holen gehen, so viel, wie in ihre Tasche hineinpasst, und das ist alles, was es zu essen gibt. Zusammen mit ihrer Freundin, der wilden, rothaarigen Ruth, entdeckt Tove die Stadt. Sie zeigt ihr, wo die Prostituierten stehen, und geht mit ihr stehlen. Aber eigentlich interessiert sich Tove für die Welt der Bücher und hat den brennenden Wunsch, Schriftstellerin zu werden - und dafür ist sie bereit, das Leben, wie es für sie vorgezeichnet scheint, hinter sich zu lassen.

Zur Autorin:

Tove Ditlevsen (1917–1976), geboren in Kopenhagen, galt lange Zeit als Schriftstellerin, die nicht in die literarischen Kreise ihrer Zeit passte. Sie stammte aus der Arbeiterklasse und schrieb offen über die Höhen und Tiefen ihres Lebens. Heute gilt sie als eine der großen literarischen Stimmen Dänemarks und Vorläuferin von Autorinnen wie Annie Ernaux und Rachel Cusk. Die „Kopenhagen-Trilogie" mit den drei Bänden „Kindheit", „Jugend" und „Abhängigkeit" ist ihr zentrales Werk, in dem sie das Porträt einer Frau schafft, die entschieden darauf besteht, ihr Leben nach den eigenen Vorstellungen zu leben. Die „Kopenhagen-Trilogie" wird derzeit in sechzehn Sprachen übersetzt.

Mehr Informationen unter Literaturkreise und in der Buchhandlung.

Foto Verena Carl © Gaby Gerster
Cover: Tove Ditlevsen „Kindheit", Teil 1 der Kopenhagen-Trilogie.
Aus dem Dänischen und mit einem Nachwort von Ursel Allenstein.
Originaltitel: Barndom. 'Die Kopenhagen-Trilogie'.
Übersetzt von Ursel Allenstein
Verlag: Aufbau Verlag, gebunden, 120 Seiten,
Erschienen im Januar 2021

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 18.00 Uhr