Der erste Roman der Lyrikerin Ulrike Almut Sandig hat eine große literarische Wucht! Geschildert wird das Heranwachsen von Ruth und Viktor in irgendeiner Kleinstadt Ende der siebziger Jahre in der DDR. Es geht um die musikalisch begabte Pfarrerstochter Ruth, die als kleines Mädchen niemanden hat, der sie davor bewahrt, dass sie sich immer wieder auf den Schoß ihres Großvaters setzen muss. Er saugt an ihrem Hals.
Alle wissen von Ruths Angst vor Vampiren. Keiner versteht, woher diese Angst rührt. Selbst mit ihrem Freund Viktor kann sie darüber nicht sprechen, obwohl der ihr irgendwann anvertraut, was der Freund seiner älteren Stiefschwester mit ihm macht.
Die Missbrauchserfahrungen der beiden Kinder beschreibt die Autorin mutig und feinfühlig. Hier ist eine Lyrikerin am Werk, die das Unsagbare in funkelnde Prosa verwandelt. Am Ende, als junge Erwachsene, befreien sich Ruth und Viktor auf unterschiedlichen Wegen von ihren Ängsten.
Ulrike Almut Sandig lässt ihren Figuren den Raum, sich zu finden und zu behaupten. Und am Ende der Geschichte geht es dem Leser*in erstaunlicher Weise ähnlich. Das Thema, das Ulrike Almut Sandig in ihrem Text anspricht ist wichtig und durch die unerschrockene literarische Umsetzung stärkt es die Sensibilität des Lesers. Nicht wegschauen, unbedingt lesen!

Roman
Schöffling & Co., 22,00 €

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 Uhr - 19.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 18.00 Uhr