Diese Romanbiografie ist von der Autorin chronologisch aufgebaut. Ida ist die behütete Tüchter von Marc Chagall und seiner Frau Bella. Sie ist neben Bella sein Lieblingsmodell. Die Familie lebt in Paris nach ihrer Flucht aus Russland, die sie oftmals in ihren Albträumen verfolgt. Sie geht nicht zur Schule, sondern wird von ihrer Mutter und Hauslehrerin unterrichtet. In Frankreich fühlt sich die Familie sicher und Chagall wird mehr und mehr zu einem anerkannten Künstler. 1934 lernt Ida in einem Ferienlager den Studenten Michel kennen und lieben. Die Lebensumstände dieser beiden jungen Leute sind jedoch verschieden. Ida, aus einem doch wohlhabenden Elternhaus, Michels Mutter hält die Familie mit einem kleinen Stoffladen über Wasser. Die Liebe ist groß und Ida wird schwanger und sie heiraten. Als die Nazis Paris besetzen, tut sie alles dafür ihre Familie vor der Verfolgung zu schützen. Sie fliehen nach Südfrankreich und von dort 1941 ins Exil nach Amerika. Ida widmet ihr Leben stark dem Wohl ihrer Eltern und wird zur Vertreterin ihres vielschaffenden Vaters, der als exzentrisch gilt. Der Aufbau Verlag legt mit diesem Buch eine neue Reihe über das Leben Frauen vor, die mit großen Künstlern verbunden waren. Dieses Buch ist nicht nur interessante Unterhaltung, sonder auch ein Grund mehr sich mit Chagalls Originalwerken wieder zu beschäftigen.

Übersetzung: Kathrin Bielfeldt
Roman
Aufbau Verlag, 12,99 €

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 19.00 Uhr