Die letzten Empfehlungen aus dem Team

Lone Theils:
Die Mädchen von der Englandfähre

Übersetzung: Ursel Allenstein
Kriminalroman, Rowohlt, 9,99 €

Auf der Fähre zwischen Dänemark und England verschwinden im Sommer 1985 zwei junge Mädchen spurlos. Lulu und Lisbeth wollten mit einer Jugendgruppe einen Ausflug nach London unternehmen, kamen dort aber nicht an.

Drei Jahrzehnte später endeckt die dänische Journalistin Nora Sund in einem Koffer, den sie bei einem Trödler erstanden hat, ein Foto der Mädchen, das die beiden nach ihrem Verschwinden zeigt. Nora ist fasziniert von dem Foto und beginnt in Dänemark zu recherchieren. Sie stößt auf Hinweise, die nach England zu einem verurteilten und immer noch inhaftierten Frauenmörder führen Die wahren Zusammenhänge erkennt sie erst als es fast zu spät ist...

Lone Theils, die wie ihre Heldin in London als Journalistin arbeitet, ist ein spannendes Debüt gelungen und wie können uns auf Folgebände, die bereits angekündigt sind, freuen.

Lesetipp von Sigrid Lemke - 11.07.2017


Eckhard Fuhr:
Schafe

Sachbuch, Matthes & Seitz, 18,00 €

In der kleinen Reihe „Naturkunden" wurden schon einige besondere Tiere dargestellt, wie Esel, Schmetterlinge oder Wölfe.

In dem neuesten Band geht es um Schafe! Diese sanftmütig blickenden Tiere gibt es seit Jahrtausenden in Verbindung mit dem Menschen. In großen Herden unter treuer Begleitung von Hunden sind sie jedem bekannt.

Eckhard Fuhr erzählt auf sehr interessante Weise, dass Schafe nicht nur Wolle produzieren oder als Schlachtvieh gelten, sondern durchaus in früheren Zeiten in bestimmten Ländern den Reichtum der Besitzer darstellten. Und das Schafe durchaus kluge Tiere sind und ein äußerst soziales Verhalten zeigen. 

Dieses kleine Büchlein ist wie immer von Judith Schalansky reich bebildert und mit viel Liebe gestaltet.

Lesetipp von Michael Keune - 28.06.2017


Jon Walter:
Mein Name ist nicht Freitag

Übersetzung: Josefine Haubold
Jugendroman ab 14 Jahre, Königskinder, 18,99 €

Amerika, 1863 Samuel ist ein schwarzer Junge der mit seinem Bruder in einem christlichen Waisenhaus lebt. Der Leiter des Heims, ein fanatischer Priester, ist besessen von der Idee, der Teufel stecke hinter jedem Streich der Kinder. Nach einem erneuten Zwischenfall wird Samuel in die Sklaverei verkauft. Es verschlägt ihn auf eine Plantage in Mississippi auf der er auf den Baumwollfeldern arbeiten muss. Samuel ist der einzige Sklave der Lesen und Schreiben kann und er macht sich daran die anderen zu unterrichten. Unterdessen kommen die Truppen der Nordstaaten immer näher und damit die Chance auf Freiheit.

Ein großartiger historischer Roman, der die Situation von gebildeten Sklaven im Amerika zu Zeiten des Bürgerkriegs schildert.

Lesetipp von Andreas Mahr - 27.06.2017


Mehr Team-Lesetipps

Dr. Michael Greger: How not to die
von Lisa Kurth , 19.06.2017

Friedrich Dönhoff: Heimliche Herrscher
von Sigrid Lemke , 03.06.2017

Dirk Kurbjuweit: Die Freiheit der Emma Herwegh
von Susanne Sießegger , 31.05.2017

Kristin Hannah: Die Nachtigall
von Ingrid Fiedler , 13.05.2017

Michela Murgia: Chirú
von Michael Keune , 29.04.2017

Emilie Chazerand und Aurélie Guillerey: Mein Bruder aus dem Gurkenglas
von Andreas Mahr , 28.04.2017

Maximilian Moser und Erwin Thoma : Die sanfte Medizin der Bäume
von Sönke Christiansen , 22.04.2017

Nathan Hill: Geister
von Lisa Kurth , 20.04.2017

Ian McEwan: Nussschale
von Dilek Arslanlar , 19.03.2017

Lena Gorelik: Mehr schwarz als lila
von Ingrid Fiedler , 18.03.2017

T. C. Boyle: Die Terranauten
von Sönke Christiansen , 04.03.2017

Claire Fuller: Eine englische Ehe
von Sigrid Lemke , 01.03.2017

Jean-Luc Seigle: Ich schreibe Ihnen im Dunkeln
von Michael Keune , 21.02.2017

Jesper Juul: Liebende bleiben
von Lisa Kurth , 13.02.2017

Jonas Lüscher: Kraft
von Nicole Christiansen , 01.02.2017

Noemi Schneider: Das wissen wir schon
von Lisa Kurth , 01.02.2017

Anna Gavalda: Ab morgen wird alles anders
von Ingrid Fiedler , 01.02.2017

Barbara Beuys: Paula Modersohn-Becker Oder: Wenn die Kunst das Leben ist
von Dilek Arslanlar , 25.01.2017

Tana French: Gefrorener Schrei
von Sigrid Lemke , 05.01.2017

Dmitrij Kapitelman: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters
von Michael Keune , 29.12.2016

David van Reybrouck: Gegen Wahlen. Warum Abstimmen nicht demokratisch ist.
von Lisa Kurth , 07.12.2016

Oliver Scherz: Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht
von Andreas Mahr , 01.12.2016

Jocelyne Saucier: Ein Leben mehr
von Sönke Christiansen , 23.11.2016

Cynthia D' Aprix Sweeney: Das Nest
von Susanne Sießegger , 17.11.2016

Celeste Ng: Was ich euch nicht erzählte
von Ingrid Fiedler , 26.10.2016

Seite: 1 von 10 | Lesetipps 1 bis 25 von 241 |

Adresse

Bahrenfelder Str. 79
22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-rehceub@ofni

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 19.00 Uhr