Specials:

Donnerstag, 24.05.2018 - 20.00 Uhr - :

Wolfgang Kraushaar liest aus „Die blinden Flecken der 68er-Bewegung"

Wie eine Revolte zum Mythos wurde

Vor 50 Jahren begehrten die 68er überall gegen die Autoritäten auf und verlangten mehr individuelle Freiheit. Die Mythen, die aus ihrer Rebellion entstanden, sind noch heute vielfach ungebrochen. Wolfgang Kraushaar problematisiert die vorherrschenden Deutungsmuster der 68er-Bewegung und betont zugleich, dass unsere Zivilgesellschaft kaum ohne ihre Impulse vorstellbar wäre.

Auch nach einem halben Jahrhundert gibt es noch immer viele offene Fragen, die einer klaren Deutung der 68er-Bewegung entgegenstehen. Unter ihnen stechen einige besonders hervor: Welche Rolle spielten Pop- und Rockmusik als Multiplikatoren des Protests? Welchen Stellenwert besaßen neue Aktionsformen wie Happenings, Sit-Ins sowie Teach- Ins? Und welche Bedeutung kamen Militanz und Gewalt zu, die einerseits die Ziele der Protestierenden zu beschädigen drohten, andererseits aber auch zur Publicity ihrer Forderungen nicht unerheblich beigetragen haben? Das alles wird von Wolfgang Kraushaar jenseits der üblichen Muster von Verdammung oder Idealisierung in einem Licht betrachtet, deren Scheinwerfer nicht in der Vergangenheit, sondern in der Gegenwart stehen.

Wolfgang Kraushaar arbeitet seit 1987 als Politikwissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung. Im Zentrum seiner Forschungen stehen Protestbewegungen und der moderne Terrorismus.
Zu seinen wichtigsten Publikationen zählen „Die Protest-Chronik 1949 – 1959", „Frankfurter Schule und Studentenbewegung", „Die Bombe im jüdischen Gemeindehaus" sowie „Die RAF und der linke Terrorismus" sowie „Die blinden Flecken der RAF".

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro
Karten: Tel. 040 / 390 20 72, E-Mail: info@buchhandlung-christiansen.de oder direkt bei uns in der Buchhandlung.
Moderation: Dr. Carola Siepmann

Autorenfoto Wolfgang Kraushaar, Copyright: © Sacha Hartgers
Cover „Die blinden Flecken der 68er-Bewegung". 2018

Montag, 11.06.2018 - 20.00 Uhr - :

Verena Carl liest liest im Rahmen der literatur altonale aus „Die Lichter unter uns"

Anna verbringt ihren Urlaub in Taormina auf Sizilien, mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern. Plötzlich fühlt der Boden sich brüchig an, auf dem sie steht. Sie begegnet Alexander, der das aufregende Leben führt, das sie sich einmal für sich selbst erträumt hatte. Und Alexander? Beneidet er sie um ihr Familienglück? Mit einem Mal wird der Zweifel am eigenen Leben übermächtig, alles steht auf dem Spiel. Sieben Tage können alles verändern. Verena Carl erzählt mit großer Klarheit und Entschiedenheit von einer existentiellen Situation. 

Verena Carl wurde 1969 geboren und lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Sie lernte ihr Handwerk an der Deutschen Journalistenschule und schreibt unter anderem für „Brigitte" und „Merian". Sie veröffentlichte zahlreiche Kinderbücher und -hörspiele und eine Reihe von Romanen. Für ihr literarisches Werk wurde sie unter anderem zweimal mit dem Hamburger Förderpreis für Literatur ausgezeichnet. Im April 2018 ist ihr neuer Roman „Die Lichter unter uns" erschienen.

Eintritt: „Zahle, so viel du willst" (Näheres dazu im Programm der altonale)
Karten: Tel. 040 / 390 20 72, E-Mail: info@buchhandlung-christiansen.de oder direkt bei uns in der Buchhandlung.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der literatur altonale. 

Autorenfoto Verena Carl, Copyright: © Gaby Gerster.
Cover „Die Lichter unter uns". 2018 

Dienstag, 26.06.2018 - 20.00 Uhr - :

ÜbersetzerInnen packen aus: Kinder- und Jugendbücher

Die Übersetzer*innen Brigitte Jakobeit, Ingo Herzke und Ulrike Schimming lesen
aus ihren Werken: „Eleanor & Park" von Rainbow Rowell, „Nur drei Worte" von Becky Albertalli sowie „Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur" von Gianumberto Accinelli (Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018). Und sie diskutieren mit Ihnen über das Übersetzen von Kinder- und Jugendbüchern.

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro

Karten: Tel. 040 / 390 20 72, E-Mail: info@buchhandlung-christiansen.de oder direkt bei uns in der Buchhandlung.

Cover „Nur drei Worte" von Becky Albertalli, „Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur" von Gianumberto Accinelli, „Eleanor & Park" von Rainbow Rowell

Donnerstag, 06.09.2018 - 20.00 Uhr - :

Johann Scheerer liest aus „Wir sind dann wohl die Angehörigen"

Johann Scheerer erzählt auf berührende und mitreißende Weise von den 33 Tagen um Ostern 1996, als sich sein Vater Jan Philipp Reemtsma in den Händen von Entführern befand, das Zuhause zu einer polizeilichen Einsatzzentrale wurde und kaum Hoffnung bestand, ihn lebend wiederzusehen.

»Es waren zwei Geldübergaben gescheitert und mein Vater vermutlich tot. Das Faxgerät hatte kein Papier mehr, wir keine Reserven, und irgendwo lag ein Brief mit Neuigkeiten.« Wie fühlt es sich an, wenn einen die Mutter weckt und berichtet, dass der eigene Vater entführt wurde? Wie erträgt man die Sorge, Ungewissheit, Angst und die quälende Langeweile? Wie füllt man die Tage, wenn jederzeit alles passieren kann, man aber nicht mal in die Schule gehen, Sport machen, oder Freunde treffen darf? Und selbst Die Ärzte, Green Day und die eigene E-Gitarre nicht mehr weiterhelfen?

Johann Scheerer, geboren 1982, gründete mit fünfzehn Jahren seine erste Band, nahm mit »Score!« 1999 sein erstes Album auf und ging auf Deutschlandtour. Nach dem Abitur bekam er einen Plattenvertrag für sein Soloprojekt »Karamel«, gründete 2003 das Tonstudio »Rekordbox« und 2005 »Clouds Hill Recordings«. Mittlerweile konnte er die einhundertste Veröffentlichung als Musiker und Produzent feiern, u.a. mit Faust, Gallon Drunk, Bosnian Rainbows, Rocko Schamoni, James Johnston, Peter Doherty und aktuell At the Drive-In. » It´s magic what this young German did to my songs. He saved my life.« Peter Doherty // The Libertines, Babyshambles

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro
Karten: Tel. 040 / 390 20 72, E-Mail: info@buchhandlung-christiansen.de oder direkt bei uns in der Buchhandlung.

Veranstaltungsort:
Christianskirche
Ottenser Marktplatz 6
22765 Hamburg

Autorenfoto Johann Scheerer, Copyright: © Matthias Haslauer
Cover „Wir sind dann wohl die Angehörigen". 2018

Laufend:

Freitag, 25.05.2018 - 17.30 Uhr -

Reading Teens ab 13

Hier liest jede/jeder, was ihr/ihm Spaß macht, und erzählt in der Runde von den gelesenen Büchern.

Vorsicht: Leselust ist ansteckend!
Möchtest du mitmachen?
Komm einfach vorbei!


Mehr Infos hier und im Laden.

Dienstag, 12.06.2018 - 20.00 Uhr -

Literaturkreis mit Michael Keune

„Werke eines Autors/einer Autorin"

Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich der offene Literaturkreis mit Michael Keune.
Hier werden jeweils mehrere Bücher eines Autors oder einer Autorin hintereinander gelesen.
Im Juni geht es um „Freitisch" von Uwe Timm.

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!
Unkostenbeitrag 4 Euro inkl. Wein und Knabbergebäck

Mehr Informationen unter Literaturkreise und im Laden.

Adresse

Bahrenfelder Str. 79
22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 19.00 Uhr