Die letzten Empfehlungen aus dem Team

Ulrich Alexander Boschwitz:
Der Reisende

Roman, Klett-Cotta, Herausgegeben von Peter Graf, 20,00 €

Es ist das Jahr 1938. Die Novemberpogrome werden ausgerufen und damit beginnt die Verfolgung der Juden in Deutschland. Für eine Vielzahl von Menschen geht es um Leben oder Tod. So auch für den Kaufmann Otto Silbermann. Aus der Wohnung vertrieben, von der Ehefrau getrennt, das Geschäft verloren. Nur mit einer Aktentasche voller Geld irrt er ziellos umher und verbringt endlose Zeit in Zügen oder auf Bahnhöfen. Selten weilt er in kleinen Lokalen, um ein wenig Ruhe zu haben. Ins Ausland zu fliehen, gelingt nicht; illegal die Grenze zu überqueren, scheitert. Seine Würde zerbricht und am Ende der Verstand. Boschwitz hat diesen Roman in sehr kurzer Zeit geschrieben. Er selbst wurde vor Kriegsbeginn interniert und nach Australien gebracht. Auf der Rückreise sinkt das Schiff, durch einen Torpedo getroffen. Er stirbt mit 27 Jahren. Dieses Zeitdokument ist nun zum ersten Mal auf Deutsch erschienen. Es schildert den Lebensweg eines einzelnen Menschen, aber es steht für das Schicksal zahlreicher Juden. Berührend und erschütternd.

Lesetipp von Michael Keune - 14.03.2018


Ian McGuire:
Nordwasser

Übersetzung: Aus dem Englischen von Joachim Körber
Roman, mareverlag, 22,00 €

Wir befinden uns im 19. Jahrhundert und die Zeit des Walfangs geht allmählich zu Ende.
Da heuert der Eigner des Walfangschiffs „Volunteer" nochmal eine Mannschaft aus zwielichtigen Gestalten für eine letzte Fahrt in die Arktis zusammen. Da ist zum einen Henry Drax, der brutale und gewissenlose Harpunier, aber auch der Bordarzt Patrick Summer hat ein dunkles Geheimnis zu hüten. Dabei verfolgt der Kapitän für diese Fahrt seine ganz eigenen dunklen Ziele.
Dies ist kein Buch für zartbesaitete Leser. Das zeigt sich nach wenigen Seiten bereits daran, dass schon vor dem Ablegen der „Volunteer" zwei Morde geschehen. Nicht nur, dass allein das Handwerk des Walfangs ein äußerst brutales ist - nebenbei werden auch noch reihenweise Robben erschlagen - sondern auch die handelnden Personen sind alles andere als sensibel und dazu noch die immer härter und erbarmungsloser werdenden klimatischen Bedingungen der Arktis...
Man wird schnell in diese Geschichte hineingezogen und sie lässt einen bis zum Ende nicht mehr los. Das richtige Buch für alle, denen „In eisigen Höhen" von Jon Krakauer oder auch „Der goldene Handschuh" von Heinz Strunk gefallen hat.

Lesetipp von Sönke Christiansen - 07.03.2018


Hannes Köhler:
Ein mögliches Leben

Roman, Ullstein, 22,00 €

Der beeindruckende Roman „Ein mögliches Leben" von Hannes Köhler erzählt von der Kriegsgefangenschaft eines Großvaters in den USA und der Spurensuche seines Enkels.
Martin, der wie der Autor Mitte dreißig ist, besucht in den Sommerferien mit Franz das Barackenlager in Texas, in dem der Großvater 1944 inhaftiert war. Die Erlebnisse von damals werden wieder lebendig. Der Leser erfährt von der innigen Freundschaft zwischen Paul, einem Mithäftling, und dem Großvater. Die beklemmende Atmosphäre im Lager, der Umgang der Gefangenen untereinander, die aus allen Teilen der Welt dort zusammengesperrt leben und von denen viele die Mitmenschlichkeit unter dem Naziregime eingebüßt haben, dieses Szenario eskaliert schliesslich in einer Katastrophe.
Der Großvater hat, wie viele aus seiner Generation, nie mit seiner Tochter oder seinem Enkel über die ihn prägenden Erlebnisse gesprochen.
Hannes Köhler ist ein starker Roman gelungen, der einen neuen Blick auf die tiefen Spuren wirft, die der Zweite Weltkrieg bis heute in vielen Familien hinterlassen hat.
Wir freuen uns sehr, Hannes Köhler am Freitag, den 2. März um 20 Uhr bei uns in der Buchhandlung begrüßen zu dürfen. Wir feiern die Hamburg-Premiere für sein gerade erschienenes Buch! Es gibt noch wenige Karten!

Lesetipp von Nicole Christiansen - 01.03.2018


Mehr Team-Lesetipps

Ulrich Alexander Boschwitz: Der Reisende
von Michael Keune , 14.03.2018

Ian McGuire: Nordwasser
von Sönke Christiansen , 07.03.2018

Hannes Köhler: Ein mögliches Leben
von Nicole Christiansen , 01.03.2018

Fernando Aramburu: Patria
von Susanne Sießegger , 28.02.2018

Markus Orths: Max
von Ingrid Fiedler , 31.01.2018

Haruki Murakami: Die Ermordung des Commendatore I
von Michael Keune , 31.01.2018

Ann Cleeves: Die Tote im roten Kleid
von Sigrid Lemke , 31.01.2018

Julia Korbik: Oh, Simone!
von Lisa Kurth , 03.01.2018

Axel Hacke: Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen
von Nicole Christiansen , 03.01.2018

Jan Seghers: Menschenfischer
von Sigrid Lemke , 01.12.2017

Ljudmila Ulitzkaja: Jakobsleiter
von Ingrid Fiedler , 29.11.2017

Jan Philipp Reemtsma: Einige Hunde
von Michael Keune , 22.11.2017

Ayelet Gundar-Goshen: Lügnerin
von Nicole Christiansen , 01.11.2017

Marc-Uwe Kling: Qualityland
von Lisa Kurth , 01.11.2017

Jane Austen: Vernunft und Gefühl
von Susanne Sießegger , 20.10.2017

Katrin Burseg: In einem anderen Licht
von Sigrid Lemke , 27.09.2017

Ulla Hahn: Wir werden erwartet
von Ingrid Fiedler , 21.09.2017

Don Winslow: Corruption
von Sönke Christiansen , 01.09.2017

Arundhati Roy: Das Ministerium des äußersten Glücks
von Lisa Kurth , 31.08.2017

Linda Boström Knausgard: Willkommen in Amerika
von Michael Keune , 30.08.2017

Rainbow Rowell: Fangirl
von Susanne Sießegger , 05.08.2017

Annie Proulx: Aus hartem Holz
von Ingrid Fiedler , 26.07.2017

Deborah Levy: Heimschwimmen
von Nicole Christiansen , 26.07.2017

Christoph Poschenrieder: Mauersegler
von Nicole Christiansen , 26.07.2017

Lone Theils: Die Mädchen von der Englandfähre
von Sigrid Lemke , 11.07.2017

Seite: 2 von 12 | Lesetipps 26 bis 50 von 293 | neuer |

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 19.00 Uhr