Die letzten Empfehlungen aus dem Team

Dolly Alderton : Gespenster

Lesetipp von Julie Hell - 22.02.2021

Aus dem Englischen von Eva Bonné
Roman, Atlantik/Hoffmann und Campe, 22,00 €

Wir alle haben Freunde aus Kindertagen, mit denen wir seit der Grundschule nicht mehr geredet haben, an die wir aber immer noch denken. Verwandte, die wir seit Jahren nicht gesehen haben, aber deren Nudelsalatrezept wir regelmäßig kochen. Einen ehemaligen Geliebten, dessen Pulli noch immer hinten im Schrank liegt. Gespenster unseres Alltags. Genau von diesen Gespenstern schreibt Dolly Alderton.
Nina ist 32, hat sich gerade eine renovierungsbedürftige Eigentumswohnung in London gekauft und ist noch immer auf der Suche nach dem perfekten Mann. Ihre einzige Single-Freundin empfiehlt ihr eine Dating-App, und obwohl Nina skeptisch ist, lernt sie dort bald Max kennen. Schon beim ersten Date erzählt er ihr, nur halb im Scherz, das er sie heiraten möchte und von da an sind sie unzertrennlich. Max ist cool, weiß genau was er im Leben möchte, ist ein wenig mysteriös und ein bisschen widersprüchlich. Alles im allem: sehr attraktiv. Auch äußerlich. Bei ein paar Themen schaltet er immer sofort ab. Aber das ist doch normal, oder? Schließlich hat Nina auch ein paar Themen über die sie nicht sprechen möchte. Zum Beispiel, dass ihre beste Freundin nur noch Zeit und Gedanken für ihre Kleinkinder haben. Über die Demenz ihres vorher so brillianten Vaters. Wie er immer weiter in seine eigene Realität und Vergangenheit abrutscht. Und ihre Mutter überfordert damit ist. Und plötzlich ist Max dann weg...

Ein teils tragischer Roman, der mit geschickt-brilliantem Humor erzählt, wie es ist Anfang 30 zu sein, seinen Freundinnen beim Mutter-werden zuzusehen, sich mit verrückten Nachbarn zu streiten, zu albernen Junggesellinnenabschieden zu gehen, seinen Eltern beim Älterwerden zuzuschauen und sich in der modernen Welt zu verlieben. Für alle jungen Frauen jeden Alters.

Buch im Online-Shop

John Boyne: Die Geschichte eines Lügners

Lesetipp von Susanne Sießegger - 21.02.2021

Aus dem Englischen übersetzt von Maria Hummitzsch und Michael Schickenberg
Roman, Piper Verlag, 24,00 €

Ich bin ein großer John-Boyne-Fan habe ich mich sehr gefreut, als ich kürzlich seinen neuen Roman auspackte! Schon das Cover macht neugierig: Ein altmodische Schreibmaschine mit einem eingespannten Blatt, auf dem gerade das Titelblatt eines neuen Romans getippt wird. Aber komisch: Nicht John Boyne soll der Autor sein, der Name ist durchgestrichen, sondern ein gewisser Maurice Swift...
Und dieser ist auch die Hauptfigur des Romans: Maurice Swift, der so gern das Leben eines anerkannten und erfolgreichen Autors führen möchte. Es gibt allerdings ein Problem: Er hat keine Idee, worüber er schreiben soll. Das Handwerk des Schreibens hat er gelernt und er erkennt auch eine gute Geschichte, wenn sie ihm begegnet, aber eigene Kreativität? Fehlanzeige!
Als der schöne, junge Mann dann dem arrivierten Autor und Literaturprofessor Erich Ackermann begegnet, ist dieser bezaubert von Maurice und vertraut ihm ein Geheimnis an...
Ein packender Roman über einen schönen, boshaften, egoistischen Mann und dessen Sucht nach Ruhm, aber auch eine amüsante, zum Teil zynische Betrachtung des Literaturbetriebs.

Buch im Online-Shop

Magdalena Hai: Die Nimmersattkatze

Lesetipp von Nicole Christiansen - 20.02.2021

Aus dem Finnischen von Anu Katariina Lindemann
KInderbuch ab 6 Jahren, Dressler Verlag, 15,00 €

Eine riesige schwarze Katze mit grünen Augen und ein winzig kleines mutiges Mädchen streifen gemeinsam durch ein karges Land, wo es für Mensch und Tier keine Nahrung mehr gibt. Der Verdacht erhärtet sich, dass die gefräßige Katze gewissenlos alles verschlungen hat, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Und so landet schließlich auch das Mädchen im knurrenden Katzenmagen und trifft dort auf ein altes Männlein namens Gierius. Die finnische Autorin Magdalena Hai erfindet ein eindrucksvolles Märchen, indem ein kleines Mädchen die Welt von der Gier befreit.
Die Illustrationen von Nina Dulleck, die viele auch durch die Reihe der Magischen Tiere kennen, sind anfangs gruselig und am Ende voller Wärme.
Ein wunderbar tiefsinniges Vorlesebuch!

Buch im Online-Shop

Mehr Team-Lesetipps

Dolly Alderton : Gespenster
von Julie Hell, 22.02.2021

John Boyne: Die Geschichte eines Lügners
von Susanne Sießegger, 21.02.2021

Magdalena Hai: Die Nimmersattkatze
von Nicole Christiansen, 20.02.2021

Nini Alaska: Zickenzeit
von Susanne Sießegger, 19.02.2021

Kirsten Boie: Dunkelnacht
von Susanne Sießegger, 19.02.2021

Chiaki Okada, Ko Okada: Bist du der Frühling?
von Dilek Arslanlar, 18.02.2021

Cornelia Funke: Der Bücherfresser
von Andreas Mahr, 01.02.2021

Karen M. McManus : The Cousins
von Susanne Sießegger, 26.01.2021

Angie Thomas: Concrete Rose
von Julie Hell, 25.01.2021

Nora Bossong: Schutzzone
von Nicole Christiansen, 24.01.2021

Thilo Wydra: Eine Liebe in Paris - Romy und Alain
von Michael Keune, 22.01.2021

Alena Schröder: Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid
von Susanne Sießegger, 18.01.2021

Willem Elsschott: Maria in der Hafenkneipe
von Nicole Christiansen, 25.11.2020

Petra Oelker: Im schwarzen Wasser
von Sigrid Lemke, 20.11.2020

Britt Bennett: Die verschwindende Hälfte
von Julie Hell, 19.11.2020

Kate Scelsa: Fans des unmöglichen Lebens
von Julie Hell, 19.11.2020

Adalbert Stifter (Text), Maren Briswalter (Illustrationen): Bergkristall
von Dilek Arslanlar, 18.11.2020

James Ponti: Gefährlicher Auftrag
von Susanne Sießegger, 17.11.2020

Iris Wolff: Die Unschärfe der Welt
von Nicole Christiansen, 28.10.2020

Ralf Rothmann: Hotel der Schlaflosen - Erzählungen
von Eva Lorenzen, 27.10.2020

Christian Berkel: Ada
von Michael Keune, 26.10.2020

Antje Herden : Parole Teetee
von Nicole Christiansen, 26.10.2020

Anna Woltz: Haifischzähne
von Susanne Sießegger, 22.10.2020

Britta Teckentrup (Illustrationen) Patricia Hegarty (Text): Zuhause
von Dilek Arslanlar, 20.10.2020

Robert Seethaler: Der letzte Satz
von Michael Keune, 23.09.2020

Seite: 2 von 17 | Lesetipps 26 bis 50 von 407 | neuer |

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag 10.00 - 18.00 Uhr