Literaturkreis mit Antje Lohmann

Donnerstag, 22.11.2012 - 20:00 Uhr

Der NachLeseKreis „Politisches Sachbuch“ bleibt beim Thema „Demokratie“. Der Themenabend am 25. Oktober hatte sich zum Ziel gesetzt, über zwei Titel zu sprechen, „Postdemokratie“ von Colin Crouch und „Demokratie“, einem Sammelband mit Beiträgen verschiedener Autoren. Nach einer sehr lebhaften und praxisbezogenen Diskussion über den Zustand demokratischer Strukturen im Sinne des Buches von Colin Crouch überwog der Wunsch nach einer Fortsetzung des Themas mit dem zweiten Titel. Daher werden wir uns bei unserem letzten Treffen in diesem Jahr am 22. November mit diesem Sammelband beschäftigen.


Zur Einstimmung finden Sie im Folgenden eine Zusammenfassung der wesentlichen Aspekte des bereits besprochenen Buches und eine Vorausschau auf den nächsten Titel.


Rückblick: Colin Crouch: Postdemokratie


Der britische Autor Colin Crouch beschreibt die Entwicklung der Demokratie als Parabel. Mit Ende der vordemokratischen Zeit und dem Beginn der modernen Demokratie veränderten sich die Machtverhältnisse hin zu mehr Teilhabe der Bürger, während Privilegien und Einfluss bisheriger Eliten zurückgefahren wurden. Auf dem Scheitel der Parabel stellte die Demokratie eine Gesellschaftsform mit einigermaßen ausgeglichenen Einflüssen der gesellschaftlichen Gruppen dar. Heute befinden wir uns jedoch im Absinken dieser Parabel: Diesen Zustand bezeichnet Colin Crouch als postdemokratische Ära, in der eine eine Rückentwicklung in Richtung auf einen vordemokratischen Zustand stattfindet.


Merkmale dieser Postdemokratie sind das Wiedererstarken des Einflusses privilegierter Gruppen, insbesondere die Dominanz der Wirtschaft in Form von Lobbyismus, der Primat neoliberalen Denkens in der Politik und der Rückzug des Staates aus öffentlichen Bereichen (Privatisierung von öffentlichen Aufgaben, Ausrichtung politischen Handelns nach betriebswirtschaftlichen Methoden). Das Prinzip der Gleichheit und die Einflussnahme der Bürger schwinden.


Diese Einflussmöglichkeiten werden einerseits freiwillig abgegeben, indem den administrativen Institutionen und den Eliten das politische Handeln überlassen wird. Gleichzeitig lässt das Vertrauen der Bürger in die Politik entscheidend nach und sie machen von den ohnehin relativ begrenzten Möglichkeiten einer repräsentativen Demokratie immer weniger Gebrauch. Auf der anderen Seite nutzen politische Akteure und wirtschaftliche Interessengruppen diese Passivität dazu, Entscheidungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu treffen.


Die Parteien stehen im postdemokratischen Prozess vor einem besonderen Problem. Zum einen haben sie massiv mit dem Verlust von Ansehen und Vertrauen zu kämpfen. Zum anderen gibt es die klassische Klientel der Parteien, insbesondere die der Sozialdemokratie, nicht mehr. Denn u.a. durch die Veränderungen der Arbeitswelt sind identitätsstiftende Klassen verschwunden und durch neue Gruppen, deren Interessen sehr heterogen sind, ersetzt worden. Daher müssen sich die Parteien an diese neue Wählerschaft anpassen und herausfinden, was sie will. Wie ein Wirtschaftsunternehmen benutzen sie dazu Mittel des Marketings. Durch die Anpassung an vermeintliche „Kundeninteressen“ verwässern ursprüngliche Werte; die zunehmend differenzlosen Parteien werden für Wähler noch unattraktiver.


Die drei Säulen einer Reaktion auf diese Entwicklungen sieht Crouch im Entstehen neuer sozialer Identitäten und Bewegungen.

In der Nutzung des Einflusses, den Lobbys sowohl etablierter Institutionen wie auch neuer Bewegungen ausüben können. Crouch lehnt Lobbyismus nicht grundsätzlich ab, sondern befürwortet ihn als wirksames Instrument der Einflussnahme innerhalb der Demokratie.

In der Veränderung von Parteien, die sich ihren - nicht mehr passiven - Bürgern wieder öffnen müssen. Diese Bürger müssen den Parteien wieder unmittelbarer Rückmeldung über ihren Willen geben können und über die einfachen Möglichkeiten der Mitwirkung in einer repräsentativen Demokratie hinaus von alternativen Mitteln der Einflussnahme Gebrauch machen.


Im Gegensatz zu einigen der Autoren des Sammelbandes stellt Colin Crouch nicht die Systemfrage: weder Demokratie als politisches System noch der Kapitalismus als Wirtschaftssystem in der Demokratie werden infrage gestellt. Sein Ideal von Demokratie als der Gewährleistung politischer und sozialer Gleichheit orientiert sich an der Rückbesinnung auf einen vergangenen Höhepunkt demokratischer Ausgestaltung und ihrer Fortschreibung. Die positiven Aspekte eines dem Menschen dienenden Kapitalismus werden dabei bewahrt, die ausufernde Einflussnahme der wirtschaftlichen Akteure wird jedoch wieder begrenzt.


Ausblick: Demokratie? Eine Debatte


Im Gegensatz zu Crouch ziehen die Autoren des Sammelbandes „Demokratie“ aus ihren Analysen deutlich radikalere Schlüsse und stellen die Systemfrage. Beispielsweise fragt die Politikwissenschaftlerin Wendy Brown in ihrem Beitrag, ob die Demokratie tatsächlich die ideale Gesellschaftsform ist, oder ob ein „ehrliches und gründliches Nachdenken darüber“, inwieweit die Demokratie eine „lebensfähige Regierungsform für das 21. Jahrhundert“ darstellt, notwendig sei (S. 70/71). Der Philosoph Alain Badiou gelangt bei seiner Betrachtung in Anlehnung an die Staatsphilosophie Platons zu der Schlussfolgerung, dass Demokratie in einem ursprünglichen Sinn als „Dasein von Völkern, die über sich selbst herrschen, als Politik, die vom Volk ausgeht und auf den Untergang des Staates hinausläuft“ zu verstehen sei. Dabei bleiben Menschen für ihn nur dann „echte Demokraten“, wenn sie „wieder Kommunisten werden“ (S. 22). Und die Literaturwissenschaftlerin Kristin Ross vertritt in ihrem Beitrag die These, dass Demokratie keine Regierungsform sei (S. 104) und dass das, was wir heute repräsentative Demokratie nennen, in Wirklichkeit eine Oligarchie ist (S. 114). Für sie ist Demokratie „ein Moment, bestenfalls ein Projekt, und keine Form“. Aber sie ist die „Macht jedes und jeder einzelnen, sich mit gemeinschaftlichen Angelegenheiten zu befassen“ (S.115).


So stellen sich vor dem Hintergrund des Buches die Fragen, inwieweit Demokratie und Kapitalismus zusammengehören oder sich grundsätzlich widersprechen. Ist die Idee der Gleichheit und damit der gleichen Einflussnahme überhaupt mit unserem Wirtschaftsmodell, das einseitig bestimmte Leistungen honoriert, andere hingegen wenig wertschätzt, kompatibel?


Wie gehen wir mit dem Spannungsfeld von Demokratie als Herstellung des Willens der Mehrheit und Organisation der Gleichheit der Menschen einerseits und dem Wunsch nach größtmöglicher (individueller) Freiheit der Menschen um? Sind beide Gedanken überhaupt vereinbar? Oder haben wir es mit einem Gegensatz zu tun, aufgrund dessen Unvereinbarkeit wir nach Alternativen suchen müssen?


Ganz gleich, ob Sie als alter Hase, Newcomer oder interessierter Zaungast zu uns kommen: Wir freuen uns darauf, über diese und andere Gedanken am Donnerstag, dem 22. November, mit Ihnen zu diskutieren!


Buchhandlung Christiansen
Bahrenfelder Str. 79
22765 Hamburg

Alle Termine der letzten Jahre

20.02.2019: Lesung und Gespräch mit Robert Habeck zu „Wer wir sein könnten"

23.01.2019: Robert Seethaler liest aus „Das Feld"

08.01.2019: Literaturkreis mit Michael Keune: „Von allem Anfang an“, Christoph Hein"

29.11.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Die Göttliche Komödie", Dante Alighieri"

28.11.2018: „Kinder- und Jugendbuchabend in der Schule Rothestraße"

27.11.2018: Petra Hartlieb liest aus „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung": „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung", Petra Hartlieb"

22.11.2018: „Neue Lieblingsbücher aus dem Christiansen-Team"

21.11.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: „Das Licht und die Geräusche", Jan Schomburg"

16.11.2018: „Neue Lieblingsbücher der Reading Teens"

13.11.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Der fremde Freund / Drachenblut“, Christoph Hein"

09.11.2018: Verena Friederike Hasel und Iris Wolfermann stellen ihr neues Buch „Wir Rüben aus der großen Stadt“ vor : „Wir Rüben aus der großen Stadt", Verena Friederike Hasel (Autorin)"

06.11.2018: „LESEN HILFT". Hamburgs unabhängige Buchhandlungen für die Rettung von flüchtenden Menschen.

06.11.2018: Reading Teens Nur für Jungs

05.11.2018: Reading Teens ab 8

03.11.2018: „Autorensamstag mit Julian Greis"

01.11.2018: Buchvorstellung und Gespräch: „Nach Stalingrad. Walther von Seydlitz' Feldpostbriefe und Kriegsgefangenenpost 1939-1955": „Nach Stalingrad. Walther von Seydlitz' Feldpostbriefe und Kriegsgefangenenpost 1939-1955", Jens Ebert (Hrsg.) im Gespäch mit Ingrid von Seydlitz"

27.10.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Die Göttliche Komödie", Dante Alighieri"

26.10.2018: Reading Teens ab 13

25.10.2018: Johannes Herwig liest aus „Bis die Sterne zittern": „Bis die Sterne zittern", Johannes Herwig"

17.10.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: „Die Glücklichen", Kristine Bilkau"

16.10.2018: Reading Teens Nur für Jungs

15.10.2018: Reading Teens ab 8

09.10.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Nemesis“, Philip Roth"

28.09.2018: Reading Teens ab 13

27.09.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Die Göttliche Komödie", Dante Alighieri"

25.09.2018: Hieronymustag 2018: „Katakomben. Übersetzerinnen brechen aus."

11.09.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Jedermann“, Philip Roth"

06.09.2018: Johann Scheerer liest aus „Wir sind dann wohl die Angehörigen"

04.09.2018: Reading Teens Nur für Jungs

03.09.2018: Reading Teens ab 8

01.09.2018: „Unter Palmen aus Stahl“: Lesung und Gespräch mit Dominik Bloh

23.08.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Die Göttliche Komödie", Dante Alighieri"

22.08.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: „Adams Erbe", Astrid Rosenfeld"

14.08.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Der Pfau“, Isabel Bogdan"

04.07.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: „Auflaufend Wasser", Astrid Dehe und Achim Engstler"

29.06.2018: Reading Teens ab 13

28.06.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Die Göttliche Komödie", Dante Alighieri"

26.06.2018: ÜbersetzerInnen packen aus: Kinder- und Jugendbücher

12.06.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Freitisch“, Uwe Timm"

11.06.2018: Verena Carl liest liest im Rahmen der literatur altonale aus „Die Lichter unter uns"

05.06.2018: Reading Teens Nur für Jungs

04.06.2018: Reading Teens ab 8

26.05.2018: Bücher seit 1878: Wir werden 140!

25.05.2018: Reading Teens ab 13

24.05.2018: Wolfgang Kraushaar liest aus „Die blinden Flecken der 68er-Bewegung"

16.05.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: „Das Lächeln meines unsichbaren Vaters", Dmitrij Kapitelman"

15.05.2018: Reading Teens Nur für Jungs

14.05.2018: Reading Teens ab 8

08.05.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Vogelweide“, Uwe Timm"

27.04.2018: Reading Teens ab 13

26.04.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Das Gilgamesch-Epos", "

20.04.2018: Éric Vuillard liest aus „Die Tagesordnung"

12.04.2018: Kristine Bilkau liest aus „Eine Liebe, in Gedanken"

10.04.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Als wir Waisen waren“, Kazuo Ishiguro"

09.04.2018: Reading Teens ab 8

05.04.2018: Ijoma Mangold liest aus „Das deutsche Krokodil"

03.04.2018: Reading Teens Nur für Jungs

26.03.2018: Rainer Moritz liest aus „Als der Ball noch rund war"

22.03.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „Der Kaufmann von Venedig", William Shakespeare"

21.03.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: „Altes Land", Dörte Hansen "

20.03.2018: Anja Kampmann liest aus „Wie hoch die Wasser steigen"

20.03.2018: Reading Teens Nur für Jungs

19.03.2018: Reading Teens ab 8

13.03.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Was vom Tage übrig blieb “, Kazuo Ishiguro"

02.03.2018: Hannes Köhler liest aus „Ein mögliches Leben"

24.02.2018: Musikalische Lesung: Ritter Rost und seine Freunde

23.02.2018: Reading Teens ab 13

22.02.2018: Literaturkreis mit Carola Siepmann: „König Lear", William Shakespeare"

21.02.2018: Literaturkreis mit Lisa Kurth: „Nach einer wahren Geschichte", Delphine de Vigan"

15.02.2018: Buchvorstellung: Bernd Allenstein über „Welterbe Kontorhäuser"

13.02.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Ich nannte ihn Krawatte“, Milena Michiko Flašar "

06.02.2018: Reading Teens Nur für Jungs

05.02.2018: Reading Teens ab 8

31.01.2018: „Digitale Intelligenz": Ein Abend mit Verena Gonsch und Jonas Minthe

26.01.2018: Reading Teens ab 13

17.01.2018: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: Unterleuten, Juli Zeh"

12.01.2018: Reading Teens ab 13

09.01.2018: Literaturkreis mit Michael Keune: „Wie wir verschwinden“, Mirko Bonné"

09.01.2018: Reading Teens Nur für Jungs

08.01.2018: Reading Teens ab 8

02.12.2017: Stefanie Taschinski liest aus: "Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar"

24.11.2017: Reading Teens ab 13

23.11.2017: Literaturkreis mit Carola Siepmann: Hamlet, William Shakespeare"

22.11.2017: Kinder- und Jugendbuchabend in der Schule Rothestraße

20.11.2017: Olaf Scholz diskutiert mit drei jungen Hamburger*innen zum Thema „Hoffnungsland"

17.11.2017: Aktionstag der Hamburger Elbautoren

15.11.2017: Literaturkreis mit Lisa Kurth: Das Lächeln meiner Mutter, Delphine de Vigan"

14.11.2017: Literaturkreis mit Michael Keune: „Nie mehr Nacht“, Mirko Bonné"

09.11.2017: Wir stellen vor: „Unsere Lieblingsbücher 2017"

07.11.2017: Reading Teens Nur für Jungs

06.11.2017: Reading Teens ab 8

04.11.2017: Woche unabhängiger Buchhandlungen: Secret Book for Digital Boys, Jacob Leffers und Emil Woermann"

03.11.2017: Die „Reading Teens" stellen vor: Lieblingsbücher 2017

19.10.2017: Literaturkreis mit Carola Siepmann: Macbeth, William Shakespeare"

18.10.2017: Literaturkreis mit Dilek Arslanlar: Blutorangen , Verena Boos"

10.10.2017: Literaturkreis mit Michael Keune: "Große, kleine Schwester", Peter Härtling"

10.10.2017: Reading Teens Nur für Jungs

09.10.2017: Reading Teens ab 8

05.10.2017: Hannelore Hoger liest aus „Ohne Liebe trauern die Sterne“

29.09.2017: Reading Teens ab 13

Seite: 1 von 7 | Einträge: 1 bis 100 von 636 |

Bahrenfelder Str. 79, 22765 Hamburg
040 390 20 72
ed.nesnaitsirhc-gnuldnahhcub@ofni

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 10.00 Uhr - 20.00 Uhr
Sonnabend 10.00 Uhr - 19.00 Uhr